ard Baustoffwerke

Seit der Gründung im Jahr 1991 hat sich die ard Baustoffwerke GmbH & Co. KG stetig weiterentwickelt und betreibt heute drei Standorte im Raum Sachsen. In der Region sind die ard Baustoffwerke als der führende Hersteller von Hoch-, Tief-, Gleis-, Wasser- und Straßenbaustoffen sowie Transportbeton und Asphaltmischgut bekannt. Dabei sind die Produkte immer genau auf die Kundenwünsche abgestimmt. Körnungen können dank voll automatisierter Technik in rasender Geschwindigkeit gemischt und geladen werden – 25 Tonnen in nur wenigen Sekunden. Um stetig die beste Qualität für alle Produkte gewährleisten zu können, werden neben den werkseigenen Kontrollen auch externe Prüfungen kontinuierlich durchgeführt.

ard_logo

FAQ

Die ard Baustoffwerke sind ein Unternehmen der Steine- und Erdenindustrie. Als solche sind wir mit Steinbrüchen und Baggerseen in der Rohstoffgewinnung und -aufbereitung tätig. Zusätzlich veredeln wir einen Teil dieser natürlichen Rohstoffe in Asphalt- und Betonmischwerken. Die ard Baustoffwerke und die anderen Unternehmen unserer Gruppe verfolgen eine gemeinsame Vision und pflegen ein familiäres, mittelständisches Unternehmertum. Werte wie langfristiges Denken, Nachhaltigkeit oder Teamgeist sind Kern der Unternehmensidentität.

Vision & Werte

Im Bereich der Rohstoffgewinnung betreiben wir einen Amphibolitsteinbruch in Venusberg im Erzgebirge und eine Kiesgrube in Zeithain bei Riesa. An diese Standorte sind die entsprechenden Aufbereitungsanlagen sowie Veredelungsanlagen angeschlossen. Der Standort Venusberg besitzt eine Asphaltmischanlage, der Standort Zeithain ein Asphalt- und ein Betonmischwerk. Ergänzt wird der Asphaltbereich durch eine zusätzliche Anlage in Chemnitz – Grüna.

Bei Amphibolit handelt es sich um mittel- bis grobkörnige, teils massige, teils geschieferte Metamorphite. Für den Venusberger Amphibolit ist eine durchgehend grau-schwarze Farbe charakteristisch. Es ist ein sehr verwitterungsresistentes Gestein, weshalb es zum Beispiel als Pflasterstein und als Schotter für Bahngleise oder Wege genutzt wird. In der Innenraumgestaltung wird das Material in Form von aufgespaltenen Platten als Naturstein für Bodenbeläge oder Wandvertäfelungen verwendet.

Die von uns in der Kiesgrube Zeithain gewonnenen Kiese und Sande sind das Produkt langwieriger Verwitterungs- und Sedimentationsprozesse von Gesteinen, die durch die Elbe transportiert und abgelagert wurden. Die so entstandenen unverfestigten Lockersedimente Kies und Sand sind wichtige Rohstoffe der Bauindustrie, vor allem im Tief-, Verkehrswege- und Erdbau. Kiese und Sande sind zudem unverzichtbare Zuschlagstoffe für Baustoffe, insbesondere Beton.

Der Amphibolit wird überirdisch im Tagebaubetrieb gewonnen. Dazu werden mit einem Bohrgerät in regelmäßigen Abständen mehrere Dutzend, fast senkrechte und tiefe Löcher in den Fels gebohrt. Diese werden daraufhin mit Sprengstoff gefüllt. Durch die genaue Berechnung der Sprengung wird das Gestein so zerkleinert, dass es aus dem Fels gelöst wird und von einem Schaufelbagger verladen werden kann. Nach Abtransport durch eine Mulde gelangen die hunderte Kilo schweren Felsblöcke in die Aufbereitungsanlage.

Kies und Sand werden in Zeithain mit einem Schwimmbagger im Baggersee gewonnen. Der Schwimmbagger fördert das Material aus dem Wasser an die Oberfläche und verlädt es auf ein schwimmendes Förderband. An einer gelenkigen Übergabestelle gelangt das Material auf das Landband und von dort bis zur Aufbereitung.

In den Aufbereitungsanlagen finden typische Brech- und Sortierungsprozesse statt. Insbesondere der Amphibolit als Hartgestein muss mehrfach gebrochen werden, um verwendbare Korngrößen zu erhalten. Sand und Kies werden lediglich sortiert, da es sich um Lockersedimente handelt. Einige der so hergestellten Körnungen werden als Rohprodukt verkauft, andere hingegen werden als Rohstoff in der Veredelung eingesetzt. Für die Asphaltproduktion werden diese Körnungen mit Bitumen gemischt, bei Betonproduktion kommen zusätzlich v. a. Zement, Wasser und bestimmte Zusatzstoffe zum Einsatz.

Wir nehmen Sorgen der Anwohner und Öffentlichkeit in Bezug auf soziale und ökologische Fragen ernst. Deshalb antworten wir auf typische Fragen die von Sprengen und Staubbelastung bis hin zur Renaturierung und Aufforstung reichen in unserem umfangreichen Faktencheck.

Zum Faktencheck

Galerie