Waldwegebau am Pfahlberg in Oberwiesenthal

Waldwegebau zum Moorgebiet

GEOMIN Industriemineralien GmbH liefert hochwertigen Marmor-Grobschotter als Unterbau für den Waldwegebau im Sachsenforst Neudorf.

Der Sachsenforst in Oberwiesenthal hat vom Land Sachsen Fördermittel zur Wiederaufforstung und Revitalisierung der Moore im Staatswald rund um Oberwiesenthal erhalten. Für den Zugang zu den abgelegenen Moorlandschaften ist ein Aus- bzw. Aufbau der zuführenden Waldwege notwendig, damit schweres Gerät eingesetzt werden kann.

Der Unterbau für die Waldwege wurde bis auf -0,50m ausgehoben und mit Grobschotter (56/125) und Frostschutzgemisch aus dem Marmorsteinbruch in Hammerunterwiesenthal aufgefüllt.

Der Grobschotter wird zur Stabilisierung der Waldwege in besonders unwegsamem oder feuchtem Gelände eingesetzt. Zudem wird so die darüber liegende Schotterschicht befahrbar gemacht. Die Schichtdicke der ungebundenen Tragschicht beträgt 0,75m. Der Aufbau erfolgt abgestuft, von unten nach oben von Grob auf Fein.

Liefermenge: Für den Waldwege-Bau werden rund 5.000 Tonnen Marmor-Grobschotter und Marmor-Frostschutz verbaut.

Ansprechpartner

GEOMIN Industriemineralien
Herr Sebastian Bräuer
Mobil: +49 (0) 172 / 1893324
E-Mail: info[at]geomin-industrie.de

Kontakt
Eisenbergstraße Asphalt

Umverlegung Eisenbergstraße

Für die Umverlegung eines asphaltierten Forstweges wurde der Straßenunterbau mit hochwertigen Schottern aus Erzgebirgsmarmor aus Hammerunterwiesenthal gebaut.

Neues Museum Berlin

Neues Museum Berlin

Der helle und hochwertige Erzgebirgsmarmor verleiht dem Treppenaufgang des Neuen Museums in Berlin ein edles Aussehen und eine faszinierende Optik.

Mexikanische Botschaft Berlin

Mexikanische Botschaft Berlin

Die Architekten der modernen mexikanischen Botschaft in Berlin setzten auf Marmor aus dem Erzgebirge für die Fertigung ihres Spezialbetons.